Der Rorschachtest

Es ist ein psychodiagnostisches Testverfahren, für das der Schweizer Hermann Rorschach (1884-1922) eine eigene Persönlichkeitstheorie entwickelte, und das später mit den Theorien der Freud'schen Schule verbunden wurde. Es gehört zu den sogannten Projektilen Tests und wird von Psychoanalytikern und Psychiatern  angewendet mit dem Ziel, die gesamte Persönlichkeit des Probanden zu erfassen.

Die Bildreihe, die unter dem Titel Rorschach entstanden ist, soll den Betrachter in den Mittelpunkt der Kunst rücken. Jedes einzelnen Bild findet somit erst im Unterbewusstsein seines Betrachters zur einmaligen Interpretation.